0
Warenkorb
Kontakt
    The clean solution

    Mut zum Antizyklischen

    Erfolgreicher Neustart für die Alte Mälzerei trotz Pandemie

    Muss man verrückt sein, mitten in der Corona Pandemie eine Kulturspielstätte und eine riesige Gastronomie mit Bars, Restaurant und Außenbereich zu übernehmen? Harakiri? Va banque? Wenn wir schon beim Zungenbrecher sind: Es ist Courdouan. R. Max Courdouan ist kein Gegen-den-Strich-Bürster und kein Hasardeur. Ein Mensch, der die größte Chance im antizyklischen Verhalten sieht, ist er hingegen schon. Als Geschäftsführer der Alten Mälzerei in Mosbach, Baden-Württemberg stieg er ins Boot der Stadt ein – und das ausgesprochen erfolgreich.

    Eine Location für viele (Anwendungs-)fälle

    „Ein Konzept, das hier nur funktioniert, weil wir von den unterschiedlichen Funktionalitäten der Mälzerei profitieren“, ist R. Max Courdouan überzeugt. Die Gastronomie wird flankiert vom Kulturzentrum, dessen Programm konsequent ausgebaut wurde, und auch von der Entwicklung des Ortes zur Event-, Party- und Hochzeitslocation. Die Hygiene und funktionierende Prozesse im Spülbereich stellen insgesamt sieben Maschinen aus dem Hause MEIKO sicher: Die große Bandmaschine im Haupthaus wird im Außenbereich begleitet von einer großen Haubenspülmaschine, einer M-iClean H, sowie in den Bars und hinterm Restaurant-Tresen von den MEIKO Untertisch Modellen M-iClean.

    Gut bürgerlichen Küche modern angepasst

    Mit seinem Brasserie-Konzept für die Alte Mälzerei holte der Halbfranzose R. Max Courdouan auch einen neuen Küchenchef an Bord. Simon Seidel, der bereits mehrere Jahre in der Sterne-Gastronomie gearbeitet hat, begeistert seine Gäste mit einer nachhaltig konzipierten Crossover-Küche. Und gäbe es Gemüse mit Nase und Schwanz, könnte man sagen, er nutze dieses „from nose to tail“. „Verschwendung finde ich furchtbar“, resümiert er seine Erfahrungen aus der Haute Cuisine und verweist auf das Slow-Meat-Schild (Rinderfilet von freilaufenden iberischen Savannenrindern) am Eingang zu seinem als Postenküche neu konzipierten Reich. Mit der modern angepassten gut bürgerlichen Küche auf einem qualitativ hochwertigen Niveau sehen sich Courdouan und Seidel als Ergänzung zur bereits vorhandenen Gastronomie in der Stadt.

    Lebens- und Arbeitszeit gut gemanagt

    Allerdings ist nicht nur die Verschwendung ein No-Go für Simon Seidel, sondern auch der Missbrauch menschlicher Ressourcen, wie er lange Zeit in vielen Profiküchen gelebt wurde. Herumbrüllen gibt es bei ihm nicht, auch kein Überstrapazieren von Lebenszeit seiner Mitarbeiter: „Wir nutzen hier eine App, mit Hilfe derer alle ihre Lebens- und Arbeitszeit gut managen können“. Kein Wunder, blicken Simon Seidel und R. Max Courdouan deshalb auch auf ein fast 60-köpfiges und vor allen Dingen stabiles Team in Küche und Service. Dazu der Chef des Hauses: „Wir arbeiten hier auf Augenhöhe und weil das Klima stimmt, kommen automatisch Menschen zusammen, die wie eine kleine Familie funktionieren“.

    Spülparadies MEIKO
    WohlfühlKlima-Paket M-iClean H

    Es geht ums Klima, auch in der Spülküche. Wrasenabsaugung mit Selbstreinigung und Wärmerückgewinnung sind ein enormes Plus für das Personal.

    MEIKO Spültechnik: 100 % zuverlässig

    Einer dieser Menschen ist Regina Koch. Seit 20 Jahren ist sie fast schon ein wenig zusammengewachsen mit dem Spülbereich, in dem sie neben der Küche wirkt. Sie liebt ihren Job – und die Technik von MEIKO, die mit Bedienkomfort und Zuverlässigkeit den Takt im Spülbereich angibt. Dass die Themen Sauberkeit und Hygiene bei R. Max Courdouan fest mit MEIKO verknüpft sind, ist seinen guten Erfahrungen mit dem Offenburger Spültechnikspezialisten geschuldet: „Alle unsere Spülmaschinen von MEIKO haben die gleiche Steuerung. Das heißt, ganz egal wer wo eine MEIKO bedient – alle Kollegen und Kolleginnen kommen damit zurecht. Die Technologie ist – genau wie der Service – 100 % zuverlässig“, zeigt er sich überzeugt.