Welcome to MEIKO.
Please select a country and click "confirm".
    The clean solution

    Hilton Amsterdam Airport Schiphol

    Leitender Techniker Nick Lakeman über den MEIKO Service

    Seit 2014 wird das Geschirr im Hilton Amsterdam Schiphol Airport mit MEIKO Maschinen gespült. Die Gläser-, Hauben- und Korbtransport-Spülmaschinen des deutschen Spezialisten für Spültechnik sind über das ganze Gebäude verteilt und regelmäßig im Einsatz. Das ist kein Wunder. Schließlich fällt in 433 Zimmern, über 20 Konferenzräumen, einem Restaurant mit verschiedenen offenen Küchen, einer Bar, einem Spa und einer Executive Lounge rund um die Uhr schmutziges Geschirr an. Wenn dann eine Spülmaschine ausfällt, ist das zwar äußerst ärgerlich, im Hilton aber kein Grund zu Sorge. Denn hier ist alles bestens organisiert.


    „Bei uns steht zum Glück in der ersten Etage eine zweite M-iQ Korbtransport-Spülmaschine. Die können wir nutzen, falls die Spülmaschine in der Küche ausfallen sollte. Der Weg ist zwar ein ganzes Stück länger, was die Sache umständlicher macht, aber es geht wenigstens weiter. Im Notfall können wir sogar Teile dieser Backup-Maschine für die Spülmaschine unten verwenden, z. B. einen Spülarm“, erläutert Nick Lakeman, der leitende Techniker im Hilton Amsterdam Schiphol Airport.

     

    „Meist beklagen sich die Leute nur. Dabei sollte man auch über Dinge reden, die gut laufen.“

    „99 % aller Störungen werden durch Bedienfehler verursacht, z. B. weil das Geschirr zwar richtig aus- aber nicht wieder richtig eingeräumt wird. Oder weil ein Spritzschutzvorhang verschwindet. Wenn wir das Problem nicht selbst beheben können, rufen wir den MEIKO Service. Natürlich haben wir einen Wartungsvertrag. Marc Wijnen, einer der MEIKO Servicetechniker, war schon mehrmals hier. Immer mit demselben Techniker zu tun zu haben, ist sehr angenehm. Das erleichtert vieles. Ende letzten Jahres hatten wir verschiedene Störungen. Marc hat die komplette Maschine auseinandergenommen und so lange gesucht, bis alles wieder lief.“

     

    Nick Lakeman war von Marcs Arbeit so angetan, dass er sofort eine E-Mail an Bart Jasperse, den MEIKO Geschäftsführer für Nordwesteuropa, schrieb, in der er den Servicetechniker lobte und als Vorbild für andere bezeichnete. „Meist beklagen sich die Leute nur und man hört bloß dann von ihnen, wenn es Probleme gibt. Dabei sollte man auch über Dinge reden, die gut laufen. Marc lässt sich etwas einfallen, löst das Problem und erklärt detailliert, was er genau gemacht hat. Und er ist ein ehrlicher Kerl. Das zeichnet ihn besonders aus“, betont Nick Lakeman erfreut.