Mitarbeiter
2.237 Mitarbeiter
aus über 100 Nationen arbeiten bei MEIKO
Staaten
97 Staaten
arbeiten mit MEIKO-Technik
aktive Patente
500 aktive Patente
von MEIKO weltweit
Tonnen
77.700 Tonnen
Edelstahl wurden seit 1988 verbaut

MEIKO weltweit

MEIKO Tochtergesellschaften
Von MEIKO
belieferte Kunden
   

Unsere Geschichte

MEIKO im Wandel der Zeit

  • Charles Lindberg
    1927Charles Lindbergh fliegt im Alleinflug und nonstop von New York nach Paris.
  • Alexander Fleming
    1928Entdeckung des Penicillin durch den schottischen Bakteriologen Alexander Fleming (Nobelpreis 1945).

Die 20er

Pioniere der Sauberkeit

Gründung der MEIKO Maschinen & Apparatebau. Die Entdeckung der Sauberkeit beginnt mit einer Vision der Gründer „die Welt sauberer zu machen“.

  • Gründung Meiko

    1927Die Gründung

    Gründung der MEIKO Maschinen u. Apparatebau. Die Entdeckung der Sauberkeit beginnt mit einer Vision der Gründer „die Welt sauberer zu machen“. MEIKO baut die allererste Profi-Spülmaschine, das Modell „Standard-DRP“ und sie wird zum europaweiten Verkaufsschlager. Bereits damals wird der Grundstein für die hohen Exportanteile des Unternehmens gelegt, die heute bei 60 % liegen.
    Zwischen 1927 und 1950 gab es Maschinen mit wundervollen Namen wie Konstanze, Monika und Erika, wobei Monika das Nachfolgemodell der alten „Standard-DRP“ war.
  • Arbeitstische für Großküchen

    1927Die Produktpalette wird erweitert

    Arbeitstische für Großküchen, Spezial-Küchenmaschinen wie Reibe-, Schneide-, Passier-, Rühr- und Schlagmaschinen sowie Heißwasseraufbereiter werden in das Sortiment aufgenommen und produziert.
  • Fernsehübertragung
    1934Erste Fernsehübertragung in Deutschland.
  • Golden Gate Bridge
    1937Die Golden Gate Bridge bei San Francisco wird fertiggestellt.

Die 30er

Erfindergeist und Integrität – turbulente Jahre

Ein schwieriges Jahrzehnt für Regimekritiker: Konrad wird verhaftet – zum Wohle der Firma gehen die Visionäre getrennte Wege.

  • Produkte für Krankenhäuser & Pflegeheime

    1934 Mehr Produkte für Krankenhäuser & Pflegeheime

    MEIKO beginnt mit der Produktion von „Entleer-, Wasch- und Desinfektionsautomaten“ für Krankenhäuser sowie Alten- und Pflegeheime. Die Modelle behalten nach dem Krieg ihr optisches Erscheinungsbild zunächst bei - erst viele Jahre später wird das Design stark überarbeitet. Heute spricht man von Steckbeckenspülern.
  • Oskar Meier

    1937Oskar Meier übernimmt MEIKO

    Oskar Meier will aus der MEIKO austreten und ein neues Unternehmen für Kühlapparate gründen. Franz Konrad soll die MEIKO alleine weiterführen, doch es kommt anders. Konrad wird am 17. September 1937 von der Gestapo vorläufig festgenommen. Er hatte sich gegenüber Angestellten mehrfach kritisch über das NS-Regime und Adolf Hitler geäußert, woraufhin er von einem Lehrling angezeigt wurde. Nach Anklage, Haft und Freispruch, scheidet Konrad 1938 aus der MEIKO aus, da ansonsten die Staatsaufträge gefährdet sind.
    Die beiden MEIKO-Gründer einigen sich auf einen Auszahlungsbetrag von 65.000 Reichsmark an Konrad. Er übernimmt 1940 in der polnischen Stadt Kalisch eine Eisenwarenhandlung.
  • erster McDonalds
    1940Die Brüder Richard und Maurice McDonald eröffnen im kalifornischen San Bernardino an der Route 66 das erste McDonalds - Restaurant.
  • Erstausgabe Le Monde
    1944Die Erstausgabe der französischen Tageszeitung Le Monde erscheint.
  • Vereinte Nationen
    1945In San Francisco wird die Charta der Vereinten Nationen von den Gründungsmitgliedern unterzeichnet.
  • Erste Schallplatten
    1948Die ersten Schallplatten aus Polyvinylchlorid kommen auf den Markt.

Die 40er

Verwüstung und Neuanfang

Wegweisende Markteinführungen und völlige Verwüstung prägen die 40er. Beharrlichkeit ist das Gebot der Stunde.

  • Korbspülmaschine

    1940Die Korbspülmaschine kommt auf den Markt

    Das erhöhte Spülaufkommen - vor allen Dingen in der Gemeinschaftsverpflegung - verlangt nach neuen Lösungen. In der Spülküche soll alles reibungslos ablaufen, keine Geschirrstaus entstehen. Daher bringt MEIKO Anfang der 40er Jahre ein Erfolgsprodukt auf den Markt: Korbspülmaschinen. Bis heute sind sie ein Bestseller.
    Damals ist noch die Rede von Apparaten und Automaten.
  • 2.Weltkrieg

    1944Völlige Zerstörung & Wiederaufbau

    Der Zweite Weltkrieg geht auch an MEIKO nicht spurlos vorüber: Das Unternehmen wird bei einem Bombenangriff am 27.11.1944 völlig zerstört und der Betrieb wird für kurze Zeit nach Zunsweier verlagert.
    Es folgen harte Jahre, in denen die Firma aus dem Nichts wieder aufgebaut werden muss, zumal einige Mitarbeiter in Kriegsgefangenschaft geraten. Nach ihrer Freilassung kehren sie teilweise wieder in das Unternehmen zurück.
  • Neue Aufräge

    1945Nachkriegszeit: Neue Aufträge

    Die Nachkriegszeit bringt Aufträge ganz anderer Art: Angesichts der Rohstoffknappheit schlachtet die Belegschaft zerstörte Güter- und Personenwaggons der Eisenbahn aus. Von den Besatzungsmächten kommen zudem Aufträge für Aufräumarbeiten entlang der Bahnlinie und auch das Offenburger Gefängnis muss wieder aufgebaut werden. Geeignetes Material für die Maschinenproduktion ist sehr schwer zu beschaffen. Bei MEIKO Ettenheim werden Flugzeugüberreste aufbereitet - Aluminium war besonders begehrt, um daraus Töpfe oder auch Spätzlepressen herzustellen.
    Die Firma Nestler in Lahr produziert Kochtöpfe, es war die Zeit des regen Tauschhandels. Oskar Meier ist zeitweise auch Betriebsleiter der Firma Nestler in Lahr.
  • Ausbau des Unternehmens

    1948Neuer Teil des Unternehmens

    In Ettenheim wird die Eisen- und Metallgießerei aufgebaut und Teil des Unternehmens. Ein echter Zugewinn für MEIKO, denn man bezieht damals hauptsächlich Gussteile, Absperrhahnen oder Ventile aus Grauguss, um sie in Spülmaschinen und Medizinprodukten zu verbauen. Heute arbeiten 50 Mitarbeiter in der Eisengießerei in Ettenheim, darunter 2 Azubis.
    Das Produktportfolio beinhaltet unter anderem Spritzgussteile, Pumpen, Armaturen oder Getriebe aber auch Sonderbauteile.
  • Das Wunder von Bern
    1954Das Wunder von Bern: Bei der Fußball-WM in der Schweiz wird Deutschland Weltmeister.

Die 50er

Ungebremster Forschungseifer

Von Europas meistgekaufter Umlaufanlage und den Ahnen der heutigen M-iQ – die 50er setzen Wegmarken.

  • Neue Maschinen

    1954Zwei neue Maschinen kommen auf den Markt

    Ein echter Exportschlager in den 50er Jahren: Die MEIKO SE 100/U kommt auf den Markt. Der kettenlose Transport der Geschirrkörbe war eine große Besonderheit, ganz zu schweigen von Wrasen-Vollkondensation und Geschirrtrocknung. Sie wird Europas meistgekaufte Umlaufanlage – ein echtes Spülmaschinenwunder.
    Damit nicht genug: Mit den Bandspülmaschinen betritt der nächste Verkaufsschlager die Bühne. Was 1954 mit der BA 125 beginnt, setzt sich bis heute mit der M-iQ-Serie fort. Eine echte MEIKO-Erfolgsstory.
  • John Fitzgerald Kennedy
    1960John Fitzgerald Kennedy wird zum 35. US-Präsidenten gewählt.
  • Kassettenrekorder
    1963Das niederländische Unternehmen Philips erfindet den Kassettenrekorder und die Compact Cassette.
  • Muhammad Ali
    1964Cassius Clay, der spätere Muhammad Ali, wird gegen Sonny Liston Weltmeister im Schwergewicht.
  • Mont-Blanc-Tunnel
    1965Der 11,6 km lange Mont-Blanc-Tunnel wird eröffnet - damals der längste Straßentunnel der Welt.
  • Transplantation Herz
    1967Dr. Christiaan Barnard gelingt in Kapstadt die erste Transplantation eines menschlichen Herzens.

Die 60er

Auf und Ab in Offenburg

Trauer und Zuversicht gehen Hand in Hand – Oskar Meier verstirbt und wegweisende Entscheidungen stehen ins Haus.

  • Durchschub-Spülmaschinen

    1960Individuelle Lösungen

    Die EE60 – eine neue Generation der Durchschub-Spülmaschinen setzt sich im Markt durch und wird zum Verkaufsknüller. Das Erfolgsrezept? Für das Bedienpersonal ist die Maschine eine echte Erleichterung. Das Zauberwort heißt schon damals Ergonomie und die Entlastung des Personals – eine Philosophie, die MEIKO bis heute verfolgt.
    Das Unternehmen spült jedoch nicht nur Geschirr: Für die Deutsche Post fertigt man Waschanlagen für die Telefonhörer öffentlicher Telefonzellen, aber auch Kammspülmaschinen für einen Hersteller von Kämmen. Es geht nicht immer um große Stückzahlen – es stehen individuelle Lösungen für unterschiedliche Kunden im Vordergrund.
  • Reinigung von Milchflaschen

    1963Reinigung von Milchflaschen für Säuglinge

    Mit dem neuen Modell MD 20 werden auf Säuglingsstationen Milchflaschen gereinigt und mit UV-Technik sterilisiert – ein Topseller. MEIKO bekommt „ein betriebsverfassungsrechtliches Mitbestimmungsorgan“, sprich: eine Arbeitnehmervertretung. Doch auch bei der Entwicklung der Maschinen hat sich viel getan: Die Fronttürmaschinen ST 60 und ST 80 kommen auf den Markt – kompakt für kleine Räume und ergonomisch in Tischhöhe bestückbar.
  • Neue Materialien

    1964Neue Materialien ergänzen die Herstellung

    Neue Materialien verändern die MEIKO-Konstruktionen: Edelstahl und Kunststoff lösen das korrosionsanfällige Messing als Material zur Maschinenherstellung ab. Auf der Internorga in Hamburg werden die ersten Topf- und Behälterspülmaschinen präsentiert und MEIKO baut als erster deutscher Hersteller Korbtransport-Spülmaschinen mit motorisch angetriebenen Kurvenbahnen und umfassendem Tischanlagenprogramm.
    Der erste Kunststoff-Fingerkorb für gewerbliche Spülautomaten stammt von MEIKO und nach einer technischen Anpassung für den Seegang, wird mit dem Bandautomaten BA K80 auch auf einem Kriegsschiff der Bundeswehr gespült.
  • Neue Leitung

    1965Neue Leitung im Unternehmen

    Das Unternehmen trauert um Oskar Meier – um einen ganz großartigen Ideengeber, Visionär und sehr menschlichen Firmenchef. Heinrich Menges und Rosel Meier werden in Zukunft die Geschicke des Unternehmens leiten. Die Mitarbeiter sind emotional betroffen, dennoch werden weitere Entwicklungen vorangetrieben. Es wird darüber nachgedacht, wie echte Entlastungen und Lösungen für die Endkunden geschaffen werden können – die wasserhydraulische Hebe- und Senkvorrichtung für den Geschirrkorb (Ergonomie!) sowie Labor- und Desinfektionsspülmaschinen werden entwickelt.
  • Weiterentwicklung & Forschung

    1967Weiterentwicklung & Forschung

    Bei MEIKO wird munter weitergeforscht und entwickelt. In den 60ern sind die MEIKO-Ingenieure sehr forschungsfreudig: Man experimentiert mit Ultraschall und Granulat und bewerkstelligt einen weiteren Durchbruch bei den Haubenspülmaschinen, indem man von der Rundhaube auf die Rechteckhaube umstellt. In diese Zeit fällt auch die Markteinführung der ersten kleinen Gläserspülmaschine mit Vollentsalzungssystem. Wasserenthärtungs- und Vollentsalzungsanlagen sowie Dosiergeräte werden entwickelt, aber auch Doppelkorb-Spülmaschinen kommen auf den Markt. Darüber hinaus wird die erste Fördertechnik in der Münchner Mensa installiert. In Krankenhäusern gewinnt die Speiseverteilung an Bedeutung und bildet den notwendigen Rahmen für die Automatisierung der Spülanlagen mit Teller- und Tablettstaplern.
  • Film Der Pate
    1971Francis Ford Coppolas Film "Der Pate" wird uraufgefürt und für elf Oscars nominiert. Marlon Brando lehnt seinen Oscar als Form des Bürgerrechtsprotestes ab.
  • Handy
    1973Zum ersten Mal wird ein Telefongespräch über ein Mobiltelefon geführt. Das Gerät wiegt ein Kilogramm und wird von einem Akku 20 Minuten lang mit Strom versorgt.
  • Terrakotta - Armee
    1974Im chinesischen Dorf Xiyang versuchen Bewohner einen Brunnen zu graben und entdecken durch Zufall die "Terrakotta-Armee" mit circa 8.000 steinernen Kriegern.
  • Assuan-Staudamm
    1975Der Assuan-Staudamm in Ägypten wird gebaut.
  • ersten Walkman
    1979Sony präsentiert den ersten Walkman namens TPS-L2 und ermöglicht das mobile Abspielen vom Kassetten.

Die 70er

Für das Mitarbeiter- und Firmenwohl: die Stiftung

Ideen zuhauf und eine zukunftsweisende Entscheidung: Mit Rosel Meiers Tod geht MEIKO in den Besitz einer Stiftung über.

  • Erfolgsstory

    1971Eine weitere Erfolgsstory

    MEIKO beliefert inzwischen etwa 80 % der Mensen und entwickelt neue Förder- und Automatisierungstechnik. Auch sonst schreitet die Entwicklung voran: Der erste elektronisch und stufenlos regelbare Transportband-Antrieb kommt auf den Markt. Außerdem werden Tests mit diversen Trocknungs-, Absaugungs- und Wrasenkondensations-Systemen durchgeführt. Der Ideenreichtum ist groß, doch nicht alles wird direkt umgesetzt. Manches wird weiterentwickelt und zu einem späteren Zeitpunkt übernommen.
  • Ölpreiskrise

    1973Die Ölpreiskrise als Innovationsbeschleuniger

    Erstmals wird eine Rückgewinnung von Abluftwärme bei Transportspülmaschinen entwickelt und marktfähig gemacht. MEIKO setzt auch heute auf Ressourcenminimierung und erhält 2011 den Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg für seine Bandspülmaschine M-iQ. Die Wirtschaftlichkeit der Maschinenserie ist unübertroffen und eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Oskar Meier hätte eine große Freude am Erfindungsreichtum seiner Ingenieure gehabt.
  • vollautomatischen Geschirrspülanlagen

    1974Eine kleine Skizze verändert die Welt

    Ein spontaner Einfall und eine kleine Skizze von Konstrukteur Willi Ritzenhoff verändern die Welt der vollautomatischen Geschirrspülanlagen. Ritzenhoff und Konstruktionskollege Waldemar Kunzelmann tüfteln, skizzieren, kalkulieren mal „auf die Schnelle“ und gehen damit zu Meister Zind in die Produktion. Seine Einschätzung: „Das wird was!“. So ging die weltweit erste vollautomatische Geschirrspülanlage in die Konstruktion und wurde bald darauf ausgeliefert. Herzstück ist die sogenannte „Igel-Abräumtechnik“ als Abräum-, Wende- und Sortieranlage. Bestecke, Kunststoff- und Hartglasgeschirr werden damit vollautomatisch gespült.
  • Sauberkeit & Hygiene

    1975Synonym für Sauberkeit & Hygiene

    Die Herstellung von Medizinprodukten ist seit den 30er Jahren besonders erfolgreich. MEIKO positioniert sich als Marktführer und wird zum Synonym für Sauberkeit und Hygiene. In diesem Jahr kommt der neue Steckbeckenspüler KD-AP auf den Markt. Er erfüllt alle europäischen Abwasservorschriften, ist einfach zu installieren und verfügt über ein modernes Design. Der Reinigungsprozess ist jetzt programmgesteuert und nicht mehr abhängig vom Bedienpersonal. Die Desinfektion kann physikalisch überwacht werden. Steckbeckenspüler werden auch noch Fäkalienspüler oder Schieberspüle genannt.
  • Stiftung

    1979MEIKO wird zur Stiftung

    1979 stirbt Rosel Meier, nur drei Wochen später auch der Geschäftsführer Heinrich Menges. In ihrem Testament verfügt sie, dass MEIKO von einer Stiftung weitergeführt wird. 23 Millionen D-Mark Erbschaftssteuer werden fällig, für die der nachfolgende Geschäftsführer Herbert Herp einen strengen Sparkurs einschlägt. Auf Herp folgt 1980 Dr. Ulf Starke. 400 Mitarbeiter erwirtschaften 1980 einen Jahresumsatz von 22 Millionen Mark, was sich bis Starkes Abschied im Jahr 2000 auf 850 Mitarbeiter und 170 Millionen Mark steigert. Bis 2014 leiten Burkhard Randel und Dr.-Ing. Stefan Scheringer das Unternehmen gemeinsam und MEIKO wächst rapide. Randel ist heute Vorsitzender des Stiftungsvorstands und Dr.-Ing. Scheringer ist bis heute alleiniger Geschäftsführer. 2016 erwirtschaftet MEIKO über 320 Millionen Euro.
  • Zauberwuerfel
    1980Rubiks "Zauberwürfel" beginnt seinen Siegeszug in deutschen Spielzeugläden.
  • CD-Rom
    1985Der Videorekorder und die CD-Rom werden eingeführt.

Die 80er

Schon damals an heute gedacht

Speisereste sind ein wertvoller Rohstoff, Wasser und Energie gilt es einzusparen: MEIKO denkt weiter, denkt nachhaltig.

  • Neue Entwicklungen

    1980Neue Entwicklungen

    Ende der 70er und zu Beginn der 80er Jahre wird fleißig weiterentwickelt – die Ingenieure denken nicht nur an Spül- und Desinfektionstechnik. MEIKO findet eine herausragende Lösung um Speisereste zu verdichten und zu zerkleinern. Selbst Knochen, Schalen von Krustentieren oder Muscheln werden problemlos zerkleinert und danach einem Sammelsystem zugeführt. Oder weitere neue Entwicklungen: Salat- und Gemüsewaschautomaten und Reinigungsanlagen für jedes erdenkliche Waschgut: Schokoladenformen, Tierkäfige, Farbbecher (mit Säure), Transportbehälter, Leiterplatten, Müllbehälter und vieles mehr.
  • Ölpreiskrise

    1985Energieverbrauch senken mit neuer Technik

    MEIKO setzt mit Doppelklarspülzonen und Niedertemperatur-Trocknungseinrichtungen bei Großmaschinen neue Maßstäbe und reduziert den Verbauch von Klarspülwasser um 25 %, den Energieverbrauch um ca. 20 %. Es folgen Energie- und Chemiesparsysteme und mit der neuen Maschinengeneration „B-+K-Tronic“ die ersten vollelektronischen Steuerungen mit Diagnosesystem und Datendokumentation.
  • Schaf Dolly
    1996Als erstes geklontes Säugetier der Welt wird in Schottland das Schaf "Dolly" geboren und erreicht ein Alter von sechs Jahren.

Die 90er

Ein Verkaufsschlager

Klein, stark, kompakt und begehrt – MEIKO erkennt die Bedürfnisse der Gastronomie und Hotellerie und reagiert.

  • automatischen Korbspülmaschine

    1996Topentwicklung: Die kompakte Korbspülmaschine

    Sie ist klein, stark, kompakt und begehrt. Die Topentwicklung der automatischen Korbspülmaschine im Kompaktformat K140 (heute = K160) erobert den Markt und wird zigtausendfach verkauft. Gerade in der Gastronomie und Hotellerie sind die Räumlichkeiten sehr beengt und MEIKO bietet mit der neuen Maschine die ideale Lösung.
  • Windows
    2000Microsoft bringt sein Betriebssystem Windows 2000 auf den Markt.
  • Facebook
    2004Mark Zuckerberg gründet Facebook als Plattform des Austauschs der Kommilitonen an der Harvard University.
  • Loveparade
    2006In Berlin findet die Loveparade mit 1,2 Millionen Teilnehmern statt.
  • Burj Khalifa
    2009Der Burj Khalifa in Dubai ist mit 828 Metern das höchste Bauwerk der Welt.
  • Android
    2011Android – Googles Betriebssystem für Smartphones – erreicht einen Marktanteil von über 50 %.
  • Papst Benedikt XVI
    2013Papst Benedikt XVI. verzichtet als erster Papst seit über 700 Jahren auf sein Amt; zu seinem Nachfolger wird mit Papst Franziskus erstmals ein Lateinamerikaner gewählt.
  • Elbphilharmonie
    2017In Hamburg findet die Eröffnungsfeier der Elbphilharmonie statt.

Die 2000er

Mit einem Kickstart in das neue Jahrtausend

Nie wieder Nachpolieren! Nur ein Beispiel von unzähligen Neuheiten in diesem Jahrzehnt: TopLine, WasteStar CC, M-iQ, GiO-Modul …

  • Punkt2–Serie

    2000Mehr Technik

    Mit der Einführung der neuen Spülmaschinen-Generation „Punkt2–Serie“ mit MIKE-Steuerung gelingt ein Riesenschritt in der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. MIKE steht für „Modular integrierte Komponente elektronischer Steuerung der 1. Generation“. Was für ein Name! Und was steckt dahinter? Die Maschine kann einfach durch den Service überprüft werden. Via Infrarotschnittstelle wird die Fehlerdiagnose auf ein „Handheld“ übertragen.
  • TopLine & WasteStar

    2004„TopLine“ & „WasteStar“ kommen auf den Markt

    Die Reinigungs- und Desinfektionsgeräte-Serie TopLine wird in den Markt gebracht und setzt die Messlatte extrem hoch. Benutzerfreundlichkeit ist das Besondere an der Maschine, denn die Kammer ist dampf- und geruchsdicht und hat dadurch ein enormes Pluspaket für alle die damit arbeiten. Damit nicht genug: MEIKO bringt die Speiseresteanlage “WasteStar“ auf den Markt, die auf Vakuumbasis arbeitet und Speisereste hygienisch verwertet. Und 2015 sorgt die kleine Schwester, die WasteStar CC, für Furore und wird innerhalb kürzester Zeit international mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Aus den aufbereiteten Speiseresten wird Energie gewonnen – ein fantastischer Beitrag für den Umweltschutz.
  • Erleichterung im Gastgewerbe

    2006Erleichterung im Gastgewerbe

    Nie mehr Gläser polieren ist die Message an alle, die Gläser spülen. MEIKO baut ein Osmosemodul zur Wasseraufbereitung, das erstmals in einem Gläserspüler integriert wird. Darauf hat der Markt gewartet.
    Mit der Analysesoftware M-Commander Invision für automatische Transportspülmaschinen wird auch bei Großmaschinen ein einzigartiges und revolutionäres Steuerungskonzept eingeführt.
  • Transportspülmaschine M-iQ

    2009M-iQ - Eine „ausgezeichnete“ Serie

    Die Transportspülmaschine M-iQ erobert den Markt und revolutioniert ihn. Die Serie besticht durch ein neues Plattformkonzept und höchste Wirtschaftlichkeit. 2012 wird sie weiterentwickelt und um ein integriertes GiO-Modul sowie die GreenEye-Technology® ergänzt. Diese Serie wurde mehrfach ausgezeichnet, auch mit dem Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg.
  • neues Kundesegment

    2011Ein neues Kundesegment entsteht

    MEIKO erobert mit einem Reinigungsgerät für Atemschutzmasken ein völlig neues Kundensegment: Feuerwehren und Atemschutzwerkstätten der technischen Hilfsdienste und großer Industriebetriebe. Der TopClean M ist das, was sich Kunden wirklich wünschen. Sie können ihr Equipment wesentlich schneller aber auch hygienischer reinigen. Der Wunsch, ein solches Gerät zu haben wird ursprünglich von der Feuerwehr in Lahr an MEIKO herangetragen. Und die Meikoianer waren wieder einmal mutig genug, den Wunsch umzusetzen. Die Geräte werden mittlerweile bis nach Asien geliefert.
  • M-iClean

    2013M-iClean U erleichtert das Spülen

    M-iClean U: So schön kann Spülen sein. Eine herausragende Untertischmaschinenserie wird dem Markt präsentiert. Sie besticht mit ihrem eleganten Design und dem prägnanten Griff, der in drei Farben den Betriebszustand der Maschine anzeigt. Wärmerückgewinnung, GiO-Modul, Glasdisplay mit Fortschrittsanzeige – Features, die das Spülleben enorm erleichtern.
  • Hauben-Spülmaschine M-iClean

    2017Neu: Die Haubenspülmaschine M-iClean

    MEIKOs Spül-Paradies lockt mit der Haubenspülmaschine M-iClean H: Ein Traum für jeden Spüler. Haubenautomatik und Korberkennung sind die neuen Features, die besonders die Gesundheit des Spülpersonals schonen. Der Spülablauf ist neu gedacht und punktet in Sachen Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Und wie es im Paradies eben so ist, ist auch das Raumklima besonders verbessert. Auf der Messe Internorga war das Interesse an der neuesten MEIKO-Technik riesig. Und hier zurück zur Historie: In Hamburg stellt MEIKO schon seit mehr als 70 Jahren aus.